Hunde­physio­therapie

Schmerzen lindern, Mobilität erhalten, Lebensqualität verbessern.

Die Physiotherapie ist einer der ältesten Behandlungsmethoden in der Humanmedizin und mittlerweile auch in der Veterinärmedizin anerkannt.

Bei einer Vielzahl von Beschwerden, z.b. des Stütz- und Bewegungsapparats, aber auch nach Operationen und schweren Unfällen hilft die Physiotherapie mithilfe von physikalischen Mitteln,

  • Wasser
  • Licht
  • Wärme, Kälte
  • Luft
  • Statisch mechanischen Kräften
  • Elektrizität
  • Dynamische Kräfte
Hund-liegend

die Störungen des Körpers zu beseitigen und zu lindern und die Beweglichkeit und das Zusammenspiel der Rezeptoren, Nerven und Muskeln wiederherzustellen.

Gerade bei unseren immer älter werdenden Begleitern kann man bis ins hohe Alter die Lebensqualität steigern und auch wieder verbessern.

Verspannungen und Verklebungen der Muskulatur, der Faszien und der Bänder und Sehnen können gelöst und Schmerzen somit gelindert werden. Bewegungsabläufe werden wieder bewußt gemacht, so dass auch gelähmte/teilgelähmte Tiere wieder mehr Lebensqualität erhalten.

Die Physiotherapie findet somit in allen Gebieten der Orthopädie, der Neurologie, der Geriatrie und der Schmerzbehandlung ihren Einsatz.

Ein weiterer Augenmerk liegt jedoch auch in der Prävention und Erhaltung der Strukturen und der Gesundheit. Dies kommt insbesondere bei Sport-, Dienst und anderen Berufshunden ( Rettungshunde, Jagdhunde, Therapie- und Blindenführhunde) zum tragen. Hier gilt es Ausdauer Mobilität, Beweglichkeit und Muskelaufbau zu schulen, damit Bänder , Sehnen und alle anderen Strukturen die außergewöhnliche Belastung lange standhalten könne. Man kann dies mit Leistungssportlern vergleichen. Nur ein gesunder Körper ist in der Lage seine Arbeit sauber und korrekt auszuführen.

Anwendungsgebiete

Erkrankungen des Bewegungsapparates

  • Arthrose
  • Hüftgelenks-/Ellenbogendysplasie
  • Spondylose
  • Patellaluxation
  • Kreuzbandriss
  • Wirbelsäulenerkrankungen
  • Traumata (Brüche)
  • Wachstumserkrankungen

bei Vor- und Nachbehandlungen von Operationen

  • Muskelkräftigung/Muskelaufbau
  • Vermeidung von Muskelverkürzungen und falscher Schonhaltung
  • Ödeme / Wundheilungsstörungen / Narben

neurologischen Erkrankungen

  • Lähmung
  •  Bandscheibenvorfall
  •  Canine Wobbler Syndrom
  •  Cauda Equina Kompressionssyndrom
  •  degenerative Myelopathie
  • Ataxie

bei alten und immobilen Hunden

  • zur Schmerzlinderung
  • zur Mobilisation
  • zur Verbesserung der Lebensqualität

Therapieangebote

  • Klassische Massagen
  • Wirbelsäulenbehandlung nach Dorn
  • Stabilisierende Übungen
  • Passive & Aktive Bewegungstherapie
  • Lymphdrainage
  • Narbenbehandlung
  • Neurologische Behandlung
  • Streßpunktmassage
  • Faszientherapie
  • Therapeutischer Ultraschall
  • Elektrotherapie
  • Low Level Laser Therapie
  • Magnetfeldtherapie
  • Thermo- und Kryotherapie
  • Blutegelbehandlung
  • Hydrotherapie im Indoorpool
    (therapeutisches Schwimmen)
  • Schalltherapie
  • Kinesiotaping
  • Dry Needling

Therapieverlauf

Die Erstuntersuchung findet in meiner Praxis oder bei Bedarf bei Ihnen zu Hause statt. In entspannter Atmosphäre mache ich mir ein erstes Bild von ihrem Haustier.

Wenn vorhanden, schaue ich mir gerne vorhandene Röntgenbilder und Befundungsberichte des behandelnden Tierarztes an, um die passende Therapie für ihr Tier zu finden, gegebenenfalls auch in Rücksprache mit diesem.

Nach einer ausführlichen Anamnese schauen wir uns gemeinsam das Gangbild an; dieses liefert oftmals schon Rückschlüsse auf Probleme der Muskulatur, Bänder und Sehnen. Ich werde ihr Tier genau untersuchen und alle Strukturen erfühlen und ertasten, schaue mir die Gelenke und deren Beweglichkeit an und bespreche Auffälligkeiten, die sie vielleicht schon ertastet haben, mit Ihnen. Sobald wir uns ein ganzheitliches Bild gemacht haben, arbeiten wir einen  Therapieplan aus. Da mehrere kleine Einheiten, den Behandlungserfolg positiv, beeinflussen ist es mir wichtig, dass Sie gezielte Übungen auch zu Hause durchführen können.

Wichtig zu Wissen:

Vor Ihrem Besuch bei mir sollten sie ihrem Hund die Möglichkeit geben, sich ausgiebig zu lösen.

Die letzte Fütterung sollte ca. 2-3 Stunden her sein.

Bringen sie zur Hydrotherapie bitte Handtücher, Wasserspielzeug und Leckerlis und, wenn vorhanden, einen Bademantel für Ihren Hund mit. Eine Schwimmweste für Ihren Vierbeiner stelle ich kostenlos zur Verfügung.

Bitte achten sie darauf, dass Ihr Hund sauber ist ,damit auch die nachfolgenden Kunden in einem sauberen Wasser schwimmen können.

Nach der Sitzung sollten sie ihrem Hund Ruhe und Entspannung in warmer Umgebung gönnen. Die Strukturen müssen sich an die Veränderungen gewöhnen und der Körper die Reize verarbeiten. Ein leichter Muskelkater am nächsten Tag ist durchaus möglich.

Sollten sie in Folge Fragen haben, können Sie mich gerne und jederzeit unter der Praxisnummer erreichen.

Hunde­physiotherapie ersetzt in keinem Fall den Besuch beim Tierarzt!